facebook

Versicherungen brechen ins Social Media Fahrwasser auf

Über einen Zeitraum von 6 Monaten hat www.socialtalks.de zusammen mit dem Monitoring Anbieter www.webscout.de die Performance von 60 deutschen Versicherungsunternehmen im Sozialen Netzwerk Facebook analysiert.

Grundlegende Erkenntnis über die Versicherungsbranche: 7 Gesellschaften dominieren die Konversation rund um das Thema Versicherung auf Facebook  – Großteil der Versicherungen sind in Sozialen Netzwerken noch nicht aktiv – Versicherungen berücksichtigen die Tatsache nicht, dass Kunden heutzutage Facebook zunehmend als Informationsquelle und für Fragen rund um die Leistungen nutzen (Social CRM) – Funktionierende und konsequente Kommunikationskonzepte auf Plattformen der Versicherer fehlen sehr häufig – Selten werden die Hauptpotenziale der Sozialen Netzwerke (Interaktion, Dialog, etc.) für den Austausch mit den Fans und Kunden eingesetzt – Technische und grafische Gestaltungsmöglichkeiten auf Facebook werden kaum ausgereizt und bieten breiten Raum für weitreichende Optimierung – Bisher wird kaum Monitoring der Sozialen Netzwerke für Benchmarking- und Kunden-Feedback Zwecke eingesetzt Die Studie erhalten Sie auf Anfrage unter: info@socialtalks.de

Vine. Die neue App von Twitter ermöglicht den Upload von Videos

Die neue iPhone App von Twitter namens Vine ermöglicht es neuerdings Usern 6-sekündige Videos an die Tweets zu binden. Im Oktober 2012 hatte Twitter den Service gekauft und ist schon länger auf Platz No.1 unter den kostenlosen Apps im App Store von Apple. Die App kann einfach im Store heruntergeladen werden und mit dem Twitter oder Facebook Account des Users verbunden werden. Nach der Aufzeichnung (Empfehlung: Auf Grund des Formats unbedingt vertikal aufzeichnen!) kann das Video bearbeitet und direkt auf die eigene Webseite, Twitter Account oder den Facebook Account geladen werden. Wie bei Instagram hat sich schnell eine kreative Szene rund um den Service gebildet. Beispiele dazu findet Ihr unter nofilmschool. Viel Spaß bei der Videokunst!

Facebook’s “Graph Search” gibt seinen Usern Antworten, nicht aber Links wie Google

Die Ankündigung von Facebook birgt sicherlich Potential für neue Erlöswege für das größte Social Network der Welt, allerdings wird es vorerst wenig Auswirkungen auf die klassische Suche im Netz haben.
Das neue “Graph Search” Tool von Facebook erlaubt Usern innerhalb des Netzwerkes nach den unterschiedlichsten Sachen zu suchen, von letzten Urlaubsbildern bis hin zu Restaurantempfehlungen. Darüber hinaus werden durch die Kooperation mit Microsoft’s Bing externe Ergebnisse aus dem Netz mit in die Ergebnisauswahl eingebunden und somit das Suchangebot erweitert. Zudem wird auch Bing Suchergebnisse von FAcebook mit in seine Seite integrieren.
Wenn überhaupt ist daher vorerst nur mit einem Wettbewerb im Bereich von Google Maps und Google Places zu rechnen.
Graph Search

Unklarheit beim User über Datenschutz auf Facebook führt zu unzähligen Betrügereien

In diesem Artikel zeigen wir die gängigsten Betrügereien auf:

1. Falsche Privatsphäre Einstellungen
Das „Teilen“ von Posts wird dem User so leicht gemacht, dass sie selten die Richtigkeit oder den Ursprung einer Nachricht prüfen. Betrüger versuchen teilweise unter falschem Namen (z.B. Facebook Security) an die Login Daten der User zu gelangen.

2. Kostenlose Artikel, Geschenkkarten und auch Facebook Credits
Vermeintliche Umfragen und Werbungen versprechen kostenlose iPads oder Credits, allerdings handelt es sich meist dabei um Marketing Tricks und der User geht leer aus.

3. Wer hat mein Profil angeschaut
Einige Apps versprechen den Usern zu zeigen, wer seine Seite besucht hat. Dies kennt man bisher nur von B2B Netzwerken, wie Xing oder LinkedIn, und wird auch in Zukunft so bleiben. Facebook bietet Entwicklern von Apps zwar zahlreiche Informationen zu den Usern, allerdings wird diese Information wohl niemals freigegeben werden.

4. Neue Funktionalitäten auf Facebook
Manche Anbieter bieten dem User die Möglichkeit seine Profilfarbe zu ändern oder einen „Gefällt mir nicht“ Button installieren zu können. Solche Anwendungen und Software sollte immer vorher geprüft und nur von namhaften Anbietern heruntergeladen werden.

5. Eilmeldungen
Jeder von uns ist an aufregenden Neuigkeiten interessiert und klickt dadurch gerne schnell auf einen Link in einem Post. Solche Neuigkeiten sollten vorher in den klassischen Online Medien geprüft werden und meist findet man auch sofort einen Artikel über die Falschmeldung.

6. Hilfe, ich brauche deine Unterstützung und Geld
Was Betrüger bisher immer über Emails versucht haben ist mittlerweile auch auf Facebook zu finden. Man erhält von einem Freund eine Nachricht mit der Bitte um Überweisung von Geld, da er sich angeblich in einer misslichen Lage ohne Telefon und Pass befände. In solchen Fällen wurde meist der Account gehackt.

7. Schockierende Headlines und Fake Promi Geschichten
Da Facebook Nutzer gerne aktuelle und schockierende Nachrichten an ihr Netzwerk weiterleiten, nutzen Betrüger gerne aufmerksamkeitsstarke Titel um die Nutzer zum „Teilen“ zu bewegen. Dies gelingt ihnen leider sehr häufig.

Wichtig ist daher nicht jede Nachricht oder Post gutgläubig zu „Teilen“ oder zu beantworten. Eine Plattform um mögliche Fehlmeldungen oder Betrügereien zu recherchieren ist Facecrooks

Facebook’s Mobile Werbung – Lösungen & Erträge


Nachdem Investoren und Werbetreibende Facebook’s Business Modell in Frage gestellt haben, gibt es einige Maßnahmen im wichtigen Mobile Ad Markt Fuß zu fassen.
Im Vergleich zum letzten Jahr ist der Gewinn aus Webung auf Facebook um 36% auf 1.08 Mrd $ gestiegen. Davon sind 14% durch Werbung über Mobile Endgeräte generiert worden.
Facebook hat bisher unterschiedliche Arten mobiler Werbung herausgebracht. Davon werden alle Lösungen in den Newsfeed mit integriert. Die folgenden 2 Bilder zeigen die ersten Lösungen, die sogenannten “Sponsored Stories”.

Dabei handelt es sich zum Beispiel um Empfehlungen von Seiten, die Freunde bereits mit einem “Gefällt mir” versehen haben.
Die im Juni vorgestellten Mobile App-Install Ads ähneln den “Sponsored Stories”, nur dass sie die User auffordern Spiele oder Apps von Unternehmen auszuprobieren. Diese können vom User über den Google Play oder iTunes Store heruntergeladen werden.
Die neueste Werbeform von Facebook ist Facebook Offers. Dabei können Unternehmen ihren Usern besondere Angebote über Facebook anbieten.
Unter den Werbetreibenden werden die Lösungen von Facebook auf Grund eines sehr positiven ROI’s positiv bewertet und reichlich genutzt.

1 2  Scroll to top